Steigt oder fällt der Immobilienpreis

Die Immobilienpreise in Österreich sind in den letzten Jahre gestiegen, doch was geschieht nun in Zeiten einer heftigen Inflation und strengen Kreditvergaberichtlinien?

In diesem Ratgeberbeitrag erfahren Sie, wie wir die Situation einschätzen und ob unserer Ansicht nach die Immobilienpreise steigen oder sinken werden.

Autor: Thomas Beck

5,0
Rated 5 out of 5
5 von 5 Sternen (1 Bewertung)

Steigt oder fällt der Immobilienpreis Österreich

Was beeinflusst die Immobilienpreise

Generell kommt es auf wenige große Faktoren an, die den Markt beeinflussen:

  • Nachfrage – Gibt es viele Käufer
    • Ja – Preise steigen
    • Nein – Preise fallen
  • Angebot – Gibt es viele Verkäufer
    • Ja – Preise fallen
    • Nein – Preise steigen
  • Finanzierung – Ist eine Finanzierung günstig oder leicht zu haben
    • Ja – Preise steigen
    • Nein – Preise fallen
  • Wirtschaftliche Entwicklung – Ist die Wwirtschaftliche Entwicklung in der Zukunft eher positiv oder negativ
    • Positiv – Preise steigen
    • Negativ- Preise fallen

      Was spricht für einen steigenden Immobilienwert

      Betongold als Anlage

      In Zeiten moderater Inflation können Immobilienwerte tendenziell steigen. Das liegt daran, dass Immobilien als Sachwerte betrachtet werden, die im Wert steigen können, wenn die Preise im Allgemeinen steigen. Investoren könnten in Immobilien investieren, um sich vor der Entwertung von Geld durch Inflation zu schützen. Auch herrschen am Aktienmarkt turbulente Zeiten, was für viele Investoren Immobilien als Investment interessant macht und die Nachfrage erhöht.

      '
      Weniger Bauvorhaben

      Die gestiegenen Baukosten und der damit verbundene Rückgang von Bauvorhaben sorgt dafür, dass weniger Wohnraum in den kommenden Jahren entstehen wird. Das bedeutet, dass weniger neue Immobilien am Markt angeboten werden und somit bei wachsender Bevölkerung das Angebot bei neuen Immobilien knapper werden könnte.

       

      Zuwachs der Bevölkerung

      Die österreichische Bevölkerung wächst kontinuierlich. Ein steigendes Bevölkerungswachstum kann das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Immobilienmarkt beeinflussen. Wenn die Nachfrage das Angebot übertrifft, kann dies zu einem Mangel an verfügbarem Wohnraum führen. Infolgedessen könnten die Preise steigen, da Interessenten bereit sind, mehr zu zahlen, um eine Immobilie zu sichern.

      Was spricht für einen fallenden Immobilienwert

      Hohe Finanzierungskosten

      Inflation kann sich auch auf die Kosten für die Finanzierung von Immobilien auswirken. Wenn die Inflation steigt, könnten auch die Zinsen steigen – so, wie es aktuell der Fall ist. Das führt in der Regel dazu, dass die Kosten für die Finanzierung von Immobilien steigen, die Kreditrate teurer wird, was wiederum die potenzielle die Nachfrage nach Immobilien dämpft.

      Gestiegene Lebenshaltungskosten

      Die drastisch gestiegenen Lebenshaltungskosten, in Kombination mit den hohen Finanzierungsaufwendungen, führen dazu, dass für viele Menschen der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung nicht mehr erschwinglich ist. Wenn weniger Menschen sich diese monatliche finanzielle Belastung leisten können, schrumpft der potenzielle Käufermarkt.

      Verschärfte Kreditvergaberichtlinien

      Durch die geltende KIM-Verordnung in Österreich wurden Immobilienfinanzierungen für einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung schlichtweg unerreichbar gemacht. Diese Verordnung legt Mindeststandards für Kreditnehmer fest, die ein Darlehen für Immobilienfinanzierung aufnehmen möchten. Dabei sind eine Eigenkapitalquote von mindestens 20%, eine maximal zulässige Rückzahlungsrate von 40% des Haushaltsnettoeinkommens oder eine Kreditlaufzeit von höchstens 35 Jahren vorgeschrieben. Weniger Menschen, die für einen Kredit in Frage kommen, bedeuten einen kleineren Markt potenzieller Käufer. Eine verringerte Nachfrage könnte wahrscheinlich zu einem Preisverfall führen.

      Demografischer Wandel

      Ein trauriges, aber äußerst relevantes Thema ist der demografische Wandel. Immer mehr Personen aus den geburtenstarken Jahrgängen erreichen nicht nur das Rentenalter, sondern auch das Lebensende. Viele Menschen dieser Generation sind Immobilienbesitzer.

      Wenn die Erben der Immobilien weder Eigenbedarf haben, noch Vermieter werden wollen oder sich den Erhalt der Immobilie nicht leisten können, entscheiden sie sich für den Verkauf. Dies führt zusätzlich zu einer erhöhten Immobilienanzahl auf dem Markt und kann somit generell den Marktpreis senken.

       

      Was ist Ihre Immobilie wert?

      Sie sind sich nicht sicher, ob Sie verkaufen möchten.

      ✓ Fordern Sie eine kostenlose Marktpreiseinschätzung bei unseren Experten an

      Ausblick auf die Zukunft – unsere Einschätzung

      immobilie verkaufen Wien
      Steigende Werte: Mietobjekte

      Angesichts der rückläufigen Immobilienkäufe, jedoch der unveränderten Notwendigkeit der Menschen, irgendwo zu wohnen, wird die Nachfrage nach Mietwohnungen voraussichtlich zunehmen. Hierbei liegt der Schwerpunkt weniger auf Luxusimmobilien, großen Häusern oder weitläufigen Apartments. Vielmehr konzentrieren wir uns auf Wohnungen und Häuser im Bereich von 60 bis 100 m², die aufgrund ihrer Größe für einen breiten Teil der Bevölkerung erschwingliche Mietpreise bieten werden.

      Haus bewerten
      Sinkende Werte: Immobilien im Wert von 600.000 € - 1.200.000 €

      Insbesondere Häuser, aber auch große Wohnungen, haben in den vergangenen Jahren erheblich an Wert gewonnen. Dies erweist sich nun als zweischneidiges Schwert. Der deutliche Wertzuwachs in Verbindung mit strengeren Kreditvergaberichtlinien sowie gestiegenen Finanzierungs- und Lebenserhaltungskosten dürfte für rund 90% der Bevölkerung unwahrscheinlich machen, eine Immobilie im Preisbereich von 600.000 € – 1.200.000 € zu erwerben. Da jedoch viele Immobilien in dieser Preisspanne liegen, gehen wir davon aus, dass die Marktpreise für diese Immobilien zurückgehen werden.

      Langfristige Betrachtung

      Bei einer langfristigen Betrachtung könnte sich zeigen, dass Immobilien tendenziell eine gewisse Inflationsschutzfunktion bieten.

      Historisch gesehen sind Immobilienwerte im Laufe der Zeit oft gestiegen, zumindest teilweise aufgrund der Inflation.

      Hinweis:

      Es ist wichtig zu beachten, dass der Immobilienmarkt äußerst komplex ist und von vielen Faktoren beeinflusst wird.

      Inflation ist nur eine von vielen Variablen, die berücksichtigt werden müssen. Menschen, die in den Immobilienmarkt investieren oder Immobilien kaufen oder verkaufen möchten, sollten eine gründliche Analyse der aktuellen Marktbedingungen, der wirtschaftlichen Indikatoren und anderer relevanter Faktoren durchführen.

      Marktpreiseinschätzung von Experten anfordern

      ✓ Kostenlos & unverbindlich online anfordern

      Hat Ihnen unser Beitrag gefallen oder haben Sie noch Fragen?

      Dann schreiben Sie uns...

      Beitrag bewerten

      Unser Autor
      Haus verkaufen
      Thomas Beck

      Thomas Beck ist einer unserer Experten für das Thema Immobilienverkauf in Österreich.

      Mehr über Thomas Beck