Immobilienmakler oder -gutacher?

Wann brauchen Sie wen?

Viele Immobilienverkäufer haben sich schon die Frage gestellt: „Was ist der Unterschied zwischen einem Makler und einem Gutachter?“.

Für viele Immobilienbesitzer gibt es auf den ersten Blick keinen Unterschied, denn von beiden erhält man eine Bewertung der Immobilie. Erfahren Sie in diesem Beitrag, was genau einen Immobilienmakler von einem Immobiliengutachter unterscheidet.

Letzte Überarbeitung Dezember 2021

Sabine Dobler

Sabine Dobler

Immobilienexpertin

Wann brauchen Sie einen Immobiliengutachter?

Einen Immobiliengutachter / Sachverständigen benötigen Sie vor allem wenn eine Bewertung eine rechtliche Relevanz besitzt. Zum Beispiel in diesen beiden Fällen:

  • Erbfall: Gibt es nach einem Todesfall mehrere Erben, ist es wichtig, ein Gutachten zu erstellen um den Wert einer Immobilie neutral feststellen zu lassen. Auch bei der Berechnung der Erbschafts- und Schenkungssteuer ist ein Gutachten nötig.
  • Scheidung: Wenn sich die Immobilie im Besitz beider Eheleute befindet, dann ist bei einem Streitfall vor dem Scheidungsgericht ein neutrales Gutachten eines Immobiliengutachters über das Immobilienvermögen notwendig.
Kosten eines Immobiliengutachters

Einen Immobiliengutachter bzw. Sachverständigen bezahlen Sie in der Regel pro Stunden, also für den tatsächlichen Aufwand oder einen bestimmten Fixbetrag für das Gutachten.

Wann reicht ein Immobilienmakler aus

Bewertungen, welche Makler erstellen, sind vor Gericht oder einer Behörde nicht gültig. Diese Bewertungen können aber bei einem Immobilienverkauf trotzdem als Referenz für den tatsächlichen Immobilienwert herangezogen werden, sind aber nicht rechtlich bindend.

Ein Immobilienmakler vermittelt in der Regel Immobilien zwischen Verkäufern und Käufern. Deshalb weiß auch ein professioneller Immobilienmakler genau, was für Marktpreise aktuell mit einer Immobilie bei einem Verkauf erzielt werden können. Dabei lassen Makler Bewertungsverfahren wie das Vergleichswertverfahren, das Sachwertverfahren oder bei Vermietungsobjekten das Ertragswertverfahren mit in die Bewertung einfließen.

Kosten eines Immobilienmaklers

Makler arbeiten meist auch auf Erfolgsbasis – solange die Immobilie nicht verkauft wird, ist der Service der Immobilienbewertung meist kostenfrei.

Newsfeed Immobilienverkäufer

Was ist Ihre Immobilie wert – Bewertung beantragen & Immobilie verkaufen

✓ Kostenlos & unverbindlich
✓ Keine Registrierung
✓ Beratung direkt in Ihrer Region

Die Kostenunterschiede zwischen Makler und Gutachter

Immobiliengutachter

Ein Sachverständiger bzw. Immobiliengutachter verrechnet das Honorar meist nach einem Stundensatz zwischen 130 und 155 Euro. Wie lange ein Gutachter für ein Gutachten benötigt, hängt von der Immobiliengröße und der Art der Immobilie ab. Bestimmte Gutachter bieten auch Pauschalbeträge für eine Bewertung an. Fragen Sie deshalb auf alle Fälle vor einem Gutachten nach einem unverbindlichen Kostenvoranschlag. 

Immobilienmakler

Ein Immobilienmakler berechnet meist eine Provision bei einem Immobilienverkauf und deckt so die Kosten für eine Bewertung ab. Die Provision ist in der Regel prozentual abhängig vom Verkaufspreis. Es gibt aber gewisse gesetzliche Vorgaben, die ein Immobilienmakler einhalten muss. Grundsätzlich dürfen zwischen 2 – 4% verrechnet werden. Dabei wird diese oft doppelt (also an den Käufer aber auch an den Verkäufer) verrechnet.

Die Unterschiede in der Ausbildung von Makler und Gutachter

 

geld-sparen-umschuldung

Immobiliengutachter

Ein Immobilien-Sachverständiger bzw. Gutachter benötigt umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen der Mathematik, der ökonometrischen Statistik, der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre, der Rechtswissenschaften, der Architektur und nicht zuletzt die Kenntnisse der Baukunde und Statik. Auch eine langjährige Erfahrung in der Immobilienwirtschaft ist eine Voraussetzung.

Achtung:

Da der Begriff Sachverständiger jedoch nicht geschützt ist, darf sich jeder so nennen. Auch als Immobiliengutachter darf sich ebenfalls jeder bezeichnen.

Zertifizierter Sachverständiger

Beim Begriff „zertifizierter Sachverständiger“ sieht das Ganze allerdings etwas anders aus. Zertifizierte Sachverständige besitzen entsprechende staatlich zertifizierte Sachkenntnisse und die von ihnen erstellten Gutachten haben vor Gericht, Behörden etc. auch Bestand. Fragen Sie deshalb immer nach einer Zertifizierung der Fachkenntnisse und ob diese auch staatlich anerkannt sind. 

kredit-recht

Immobilienmakler vom Mieter:

Da Immobilienmakler ein „reglementiertes Gewerbe“ betreiben, geht ohne Ausbildung nichts. Dafür kann man entweder Unilehrgänge besuchen oder eine Befähigungsprüfung bzw. Berufsausbildung absolvieren.

Ziel diser Ausbildung ist es, dass alle Immobilienmakler in Österreich gewisse Qualifikationen mit sich bringen.