fbpx

Besser verkaufen

Mit uns verkaufen Sie Ihre Immobilie besser

Z

Höhere Preise erzielen

Erzielen Sie mit unseren Profitipps höhere Preise

Immobilienmakler oder -gutacher?

Viele Immobilienverkäufer haben sich schon die Frage gestellt: “Was ist der Unterschied zwischen einem Makler und einem Gutachter?”. Für viele auf den ersten Blick nichts, denn von beiden erhält man eine Bewertung der Immobilie. Doch eigentlich gibt es wesentliche unterschiede und ein Gutachter oder Sachverständiger ist nur in wenigen Fällen wirklich nötig. Erfahren Sie hier, wie genau sich Immobilienmakler und Immobiliengutachter unterscheiden.

Wann braucht man ein Immobiliengutachter?

Ein Sachverständiger benötigen Sie vor allem bei rechtlicher Relevanz. Wenn Sie also ein Wertgutachten für Gericht, Behörde, Finanzamt, etc. benötigen.

Das sind meist folgende Fälle:

  • Erbfall: Gibt es nach einem Todesfall mehrere Erben, ist es wichtig ein Gutachten zu erstellen. So können Sie Streit in der Erbengemeinschaft am besten umgehen. Auch bei der Berechnung der Erbschafts- und Schenkungssteuer ist oft ein Gutachten nötig. Wenn das Finanzamt den Wert zu hoch schätzt, kann Ihnen nur noch ein Sachverständiger helfen.
  • Scheidung: Wenn eine Immobilie beiden Parteien gehört, dann ist für die richtige Aufteilung des Vermögens nur mit einem Gutachten möglich.

Wann Sie sich auch an einen Immobilienmakler wenden können

Ein Immobilienmakler vermittelt zwischen Immobilienverkäufern und Interessenten. Die Bewertungen, welche Makler erstellen, sind vor Gericht oder Behörde jedoch nicht gültig. Sie können beim Immobilienverkauf trotzdem herangezogen werden. Makler arbeiten meist auch auf Erfolgsbasis – solange die Immobilie nicht verkauft wird, ist der Service kostenfrei. Die Bewertung einer Immobilie wird meist danach gerichtet, wie die Immobilie am besten verkauft werden kann. Der genaue Verkaufspreis wird dann auch noch an die Verkaufsprovision angepasst. Ein Makler muss grundsätzlich auch kein Fachwissen besitzen. Jedoch ist es immer zu empfehlen, langjährige und erfahrene Immobilienmakler zu wählen.

Jetzt kostenlose Makler- oder Gutachtersuche starten

Was macht ein Gutachter bzw. Sachverständiger?

Ein Immobiliengutachter oder Sachverständiger erstellt ein Wertgutachten, welche bei Behörden und Gerichten im Normalfall gültig ist. Er unterstützt Sie jedoch nicht beim Verkaufsprozess. Für den Gutachter spielt auch der Wert der Immobilie keine Rolle, denn er wird nach Aufwand verrechnet.

Die Kosten

Immobiliengutachter

Ein (privater) Sachverständiger verrechnet das Honorar meist nach einem Stundensatz zwischen 130 und 155 Euro. Wie lange ein Gutachter für ein Gutachten benötigt hängt von der Immobiliengröße, den Schäden und den Messungen ab.  

Immobilienmakler

Ein Immobilienmakler berechnet meist eine Provision, welche vom Verkaufspreis abhängig ist. Hier gibt es gewisse Grenzen beim Verkaufspreis. Grundsätzlich dürfen zwischen 3 und 4% verrechnet werden. Dabei wird diese oft doppelt verrechnet. Das heißt, es wird eine Provision vom Immobilienverkäufer abhängig vom Verkaufspreis verlangt und eine Provision des Käufers vom Kaufpreis.

Die Unterschiede in der Ausbildung

Immobiliengutachter

Ein Sachverständiger bzw. Gutachter benötigt umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen der Mathematik, der ökonometrischen Statistik, der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre, der Rechtswissenschaften, der Architektur und nicht zuletzt die Kenntnisse der Baukunde und Statik. Auch eine langjährige Erfahrung in der Immobilienwirtschaft ist Voraussetzung. Da der Begriff Sachverständiger jedoch nicht geschützt ist, darf sich quasi jeder so nennen. Deshalb verlangen Sie am besten die Nachweise von zahlreichen Verbänden, Behörden und Tätigkeitsnachweise. Immobiliengutachter darf sich auch jeder nennen, unterliegt aber auch den gesetzlichen Wettbewerbskriterien. Bei einem zertifizierten Sachverständigem sieht das anders aus. Diesen haben entsprechende Sachkenntnisse und haben vor Gericht, Behörde, etc. volle Anerkennung.

Immobilienmakler

Da Immobilienmakler ein “reglementiertes Gewerbe” betreiben, geht ohne Ausbildung nichts. Dafür kann man entweder Unilehrgänge besuchen oder eine Befähigungsprüfung absolvieren. Ziel diser Ausbildung ist es, dass alle Immobilienmakler in Österreich gewisse Qualifikationen mit sich bringen.

JEtzt kostenlose Makler- oder Gutachtersuche starten